Unsere Neuzugänge im Tierheim

Liebe Mirafreunde,

hier unsere neuen Tiere im Tierheim. Sie werden sobald wir mehr Infos und bessere Bilder bekommen, auf die Homepage gestellt.


Dieser Schäferhund lief panisch und völlig orientierungslos in der Innenstadt von Targu Jiu umher. Wir gehen davon aus, dass er ausgesetzt wurde. Ein Kollege von Luiza sah ihn und nahm ihn mit.

Auch diese Hündin wurde von dem Kollegen mitgenommen und zu uns gebracht. Sie war im Wald auf einem Parkplatz und hatte großen Hunger.

Den ausgesetzten 8 Welpen geht es gut, sie sind recht neugierig.

——————————————————————————————-

Es gibt wieder Neuzugänge im Tierheim. Wie immer nicht gewollt oder sie haben durch andere Schicksalsschläge ihr Zuhause verloren.

Diese 8 Welpen wurden in der Nähe des Tierheimes ausgesetzt. Es sind in der Nacht derzeit bis minus 12 Grad. Da hätten die 8 kleinen Welpen kaum eine Chance gehabt zu überleben.

 

 

Unser Arbeiter hat die 8 ins Shelter geholt und ihnen einen Zwinger in der Halle fertig gemacht.

Dieser Rüde wurde gerade auf einem Parkplatz ausgesetzt, als Luiza dort war. Der Rüde rannte noch dem Auto hinterher, aber natürlich war dieses viel zu schnell. Luiza fing ihn dann ein und so kam auch er zu uns ins Shelter.

Diese 6 Hunde verloren ihre Familie. Beide, die Frau und der Mann starben im Abstand innerhalb weniger Tage.  Die Kinder, die nun das Haus erben, wollen die Hunde nicht mehr haben. Sie hatten schon ein öffentliches Shelter informiert, dass diese sie abholen sollen, aber zum Glück für die Hunde, war dieses Shelter voll.

Eigentlich sind es 8 Hunde. Einen Hund hat der tierliebe Nachbar aufgenommen und einer muss leider noch als Wachhund dortbleiben. Wir versuchen auch ihn, wenn er seinen „Job“ erledigt hat zu uns zu holen.

Die Erben hatten sich auch nicht mehr um die Versorgung der Hunde gekümmert und sie aus dem Haus geworfen. Sie mußten im Garten bleiben. Die Hunde waren dem starkem Frost fast schutzlos ausgeliefert. Es war in den letzten Nächten immer über minus 10 Grad. Über 14 Tage mußten sie so ausharren, bis wir von ihnen hörten. Der Nachbar hat die Hunde gefüttert. Und er kümmert sich auch um den dort verbleibenden Hund.

Die 6 auf den Weg zu uns. Für sie ist das alles ziemlich schlimm und so richtig verstehen sie die Welt nicht mehr. Alles hat sich verändert.

 

Nachfolgend die 6 nach ihrer ersten Nacht. Drei der Hunde sind noch ziemlich durch den Wind. Wir hoffen, sie tauen bald auf.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit z.B. mit einer Patenschaft. Viele unserer Hunde suchen immer noch Paten. Damit wir auch weiterhin solchen Hunden in Notsituationen helfen können.

Ihr Mira-Tierhilfe Team