Ablauf der Vermittlung

Ablauf der Vermittlung

Sie haben bei uns einen Hund entdeckt, dem Sie ein Zuhause geben möchten? Das freut uns sehr. Bitte nehmen Sie per Mail Kontakt zu uns auf und stellen Sie sich in der Mail kurz vor und erzählen Sie uns etwas über Ihre Lebensumstände, ob bei Ihnen z.B. noch andere Tiere wohnen.

Wir werden uns dann innerhalb kurzer Zeit bei Ihnen zurückmelden. Entweder per Mail, telefonisch oder Sie bekommen von uns gleich einen Auskunftsbogen zugesandt.

Wenn wir diesen Auskunftsbogen ausgefüllt bei uns zurückerhalten haben, werden wir mit Ihnen ausführlich  telefonieren und alles notwendige besprechen.  Sollte, nach wie vor, auf beiden Seiten, die Meinung bestehen, dass der ausgesuchte Hund der richtige ist, dann findet bei Ihnen ein Kontaktbesuch statt, wo wir uns persönlich kennen lernen und schauen, ob das beschriebene Umfeld für den Hund geeignet wäre.

Wohnen Sie nicht in unserer Nähe, werden andere erfahrene Personen Sie besuchen, was wir aber mit Ihnen absprechen.

Ist dieser Besuch positiv und auch Sie sind immer noch von einer Adoption überzeugt, dann werden wir einen Schutzvertrag mit Ihnen abschließen.

Möchten Sie einen Hund direkt aus Rumänien adoptieren, besteht die Möglichkeit eines vorherigen Kennenlernens natürlich nicht, es sei denn Sie möchten den Weg nach Rumänien auf sich nehmen.  Unsere befreundeten Tierschützer vor Ort werden Sie herzlich in Empfang nehmen,  es wird auch Englisch gesprochen.

Doch das ist ja recht selten der Fall, so dass Ihr neues Familienmitglied seinen Weg über einen Transport zu Ihnen finden wird.

Um die Zeitspanne des Transports so kurz wie möglich zu halten, werden unnötige Stops vermieden, es ist uns also nicht möglich den Hund direkt zu Ihnen zu bringen.

Sollte der Hund sich auf einer Pflegestelle befinden, dann können Sie sich gerne mit der Pflegestelle in Verbindung setzen und den Hund auch vorher besuchen.

Anfallende Kosten:

Die Schutzgebühr beträgt 320,00 € für unsere Hunde. Steht ein Oldie, oder ein Hund zur Vermittlung, bei dem ersichtlich ist, dass für die künftigen Besitzer noch Tierarztkosten anfallen, ist die Schutzgebühr Ermessenssache.

Erklärung der Schutzgebühr:

Die Schutzgebühr deckt nur einen kleinen Teil der tatsächlich anfallenden Kosten, wie Futter, Impfungen, Kastrationen, Entwurmungen, Instandhaltung und Neubau von Unterkünften, Transport ect.  und diese dient dem Schutz des Hundes und ist zudem wichtig für den Verein, um wenigstens einen Teil der Kosten zu decken.