Kastrationsaktion, wir brauchen dringend Ihre Hilfe /Update 30.08.2019

Es sind weitere Spenden von 200 €  von Rosemarie und Roland S. eingegangen und


von der Tierschutzorganisation  Berner Sennenhunde in Not e.V, in Höhe von 1.500 €. Vielen Dank!

Demnächst wird in einer Region im Rueal Gebiet von ca 60  Hunden kastriert. Bilder und Infos folgen.

Update 7. August 2019

Wir haben zusammen mit der Tierschutzorganisation Berner Sennenhunde in Not e.V,, der diese Kastrationsaktion finanziert, in einem Industriegebiet kastriert. Um Targu gibt es sehr viele Minenfirmen.

48 Hunde wurden an mehreren Tagen kastriert. Das bedeutet hunderte nicht geborener Welpen und eine bessere Überlebenschance für die Hündinnen.

Wir danken allen, die dies ermöglichen, auch den Helfern Vorort.

 


Update 7. August 2019

Wir haben die restlichen Hunde und Katzen in Sadu kastriert. Hier einige Bilder davon. Es waren 3 Katzen und  14 Hunde.

Update 19. Juli 2019

In Sadu wurde wieder fleißig weiter kastriert.


Es wurden weitere 27 Straßenhunde kastriert. Nachfolgend die Bilder die wir von dieser Aktion an zwei Tagen zugesandt bekommen haben.

Danke an alle die uns bei dieser wichtigen Aktion unterstützen.

Update 14. Juni 2019

Die wichtigen Kastrationen gehen weiter. In Sadu wurde angefangen zu kastrieren.


Es wurden 3 Katzen und 15 Hunde kastriert. Die Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister lief gut. Er bat Luiza um Hilfe bei der Kastration der Straßenhunde und Katzen.

Danke an den Verein Berner Sennenhunde in Not e.V, der diese Kastrationsaktion finanziert.

Das Mira-Tierhilfe Team


Update 31. Mai 2019

Die nächste große Kastrationsaktion ist in Sadu von ca 50 Straßenhunden geplant. Wir werden sobald diese stattgefunden hat, darüber berichten.

Berner Sennenhunde in Not e.V. hat 1.250 € gespendet.

Monika T. hat 300 € gespendet.

Elfriede S. hat 250 € gespendet.

Vielen Dank!

Es wurden 26 Hunde uns Katzen kastriert. Strassenhunde, Privathunde und Hunde in einem öffentlichen Shelter, die die Hunden nicht töten, aber auch selten kastrieren, daher kommt es zu weiteren Nachwuchs und vielen tödlichen Beißereien.

Danke, an alle Unterstützer, die diese Aktionen möglich machen.

Das Mira-Tierhilfe Team


Update 12. April 2019

unsere Kastrationsaktionen für Straßenhunde/katzen, aber auch für die vielen Privattiere gehen weiter in diesem Jahr.

Weitere Hunde von der Straße und von Privatleuten wurden kastriert. Insgesamt 19 Hunde und 4 Katzen.


Ende März wurden von uns 11 weitere Katzen und 7 Hunde kastriert. Davon größtenteils Privattiere. Die Menschen haben oft zu wenig Geld, um eine Kastration bezahlen zu können.  Diese dann ungewollt geborenen Tiere werden oft dann ausgesetzt oder sehr früh gleich nach der Geburt getötet.


Das Wetter ist nun warm genug, um wieder im größeren Umfang kastrieren zu können. Dank der eingegangenen Spenden ist dies möglich. Es fehlen uns derzeit aber knapp 7.000 €, um im gleichen Umfang, wie im vorherigen Jahr kastrieren zu können. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin bei dieser wichtigen Arbeit.

Wir haben Nähe Petrosani für Privatleute kostenlose Kastrationen angeboten  und auch Straßenhunde und Katzen kastriert.

52 Tiere konnten so kastriert werden und diese Tiere werden somit keine weiteren Welpen und Katzenbabys mehr in die Welt setzen, für die es in Rumänien außer einem frühen Tod keine Perspektiere gibt.

 


Update 02. April 2019 

Um die Kastrationenanzahl ca wie im letzten Jahr durchführen zu können, brauchen wir ca 10000 €.

Bitte helfen Sie uns bei dieser wichtigen Arbeit in Rumänien. Nur diese hilft dauerhaft, das Tierleid zu vermindern.

Monika T. hat 500 € gespendet

Sabine S. hat 50 € gespendet

Roland S. hat 200 € gespendet

Birgit A. hat 1000 € gespendet

Familie O. hat 2000 € gespendet.

Vielen Dank!

Liebe Tierfreunde,

wir brauchen dringend Ihre Hilfe und Unterstützung, um die  wichtigen Kastrationsaktionen der Straßenhunde vom letzten Jahr fortführen zu können.

Mit Hilfe der Timmystiftung und des einheimischen Tierarztes Dr. Popescu konnten im letzten Jahr durch unseren Verein ca 400 Hunde kastriert werden.

Speziell um Targu Jiu gibt es viele große Industriegebiete, wo größere Rudel leben. Meistens werden diese halbwegs von den Arbeitern dort mitversorgt.

So ist es ungemein wichtig, dass diese Hunde kastriert werden und die Hündinnen nicht weitere Welpen in die Welt setzen. Zum einem überleben nur wenige Welpen und für mehr Hunde reicht die Versorgung nicht aus. Die schwächeren Hunde haben wenig Chancen an das Futter zu kommen. Auch ist es für die Hündinnen sehr hart auch noch Welpen mit zu versorgen. Diese magern oft sehr ab in dieser Zeit.

Bitte helfen Sie uns, diese sehr wichtige Arbeit in und um Targu Jiu fortführen zu können, weil nur dies wird langfristig zur Reduzierung der Straßenhunde beitragen und es vermeidet viel Elend. Sterben doch die vielen Welpen oft über Tage, den Umwelteinflüssen meist ungeschützt ausgesetzt und ohne jegliche Fürsorge.

Spenden bitte mit dem Betreff: „Kastrationsaktionen“ auf unser Vereinskonto:

Mira Tierhilfe e.V.
Raiffeisenbank Neustadt eG
IBAN: DE97 5706 9238 0000 3871 61
BIC: GENODED1ASN

Ihr Mira-Tierhilfe Team


Hier ein Bericht über eine Kastrationsaktion auf einer Müllhalde im Jahr 2018. Auf unserer Homepage finden Sie noch weitere Berichte von Kastrationsaktionen.

 Luiza hat im Juli 2018 zusammen mit der Timmystiftung und der Berner Sennenhunde in Not e.V. eine dreitägige Kastrationsaktion auf einer Müllhalde und Industriegebiet in der Nähe von Targu Jiu durchgeführt.


 

Es kam ein mobiles Kastrationsteam aus Rumänien. Das Team hatte auch ein Narkosegewehr dabei, welches den sehr großen Vorteil hatte, dass auch die scheuen Hunde eingefangen und kastriert werden konnten.

 

Auf der Müllhalde fand schon eine große Kastrationsaktion im Herbst 2017 statt. Es konnten aber in dieser Zeit nicht alle Hunde dort kastriert werden. Ein großer Erfolg der letzten Kastrationsaktion konnte aber jetzt im Juli schon gesehen werden, es gab dort das erste mal keine Welpen mehr  auf der Müllhalde. Einige neue  zugewanderte Hunde wurden nun dort kastriert und die letzten noch unkastrierten Hunde.

80 Hunde wurden in den drei Tagen kastriert. Es war durch die vielen scheuen Hunden recht zeitaufwendig.  Es war somit ein sehr guter Einsatz im Kampf darum das Elend der Strassenhunde zu beenden, Nur viele Kastrationsaktionen können helfen, die Anzahl der vielen Straßenhunde zu reduzieren.

 

Danke an die beiden Organisationen Berner Sennenhunde in Not e.V. und Timmystiftung, dass sie diese so wichtige Arbeit unterstützen!

Das Mira Tierhilfe Team